Lernplattform Intranet
Theologische Fakultät Paderborn . Kamp 6 . 33098 Paderborn . Tel.: 05251 121 6

Caritas-Wissenschaftlerin Alexandra Kaul verstorben

Die Theologische Fakultät Paderborn trauert um Frau Dipl. Theol., Dipl. Caritas-Wiss. Alexandra Kaul,

die am 26. Dezember, dem zweiten Weihnachtsfeiertag, ihrer schon lange währenden Erkrankung erlegen ist.

Dipl. Theol., Dipl. Caritas-Wiss. Alexandra Kaul verstarb am 26.12.2020. | Foto: St. Bernward-Krankenhaus GmbH

Frau Kaul wurde am 20. November 1971 in Köln geboren und wuchs in Gehrden bei Hannover auf. Ihr Lebensweg führte sie nach dem Abitur 1991 an unsere Fakultät. Hier studierte sie Theologie und machte 1996 ihr Diplom. Anschließend war sie als Krankenhausseelsorgerin im Landeshospital der Paderborner Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom Hl. Vincenz von Paul tätig und betrat damit erstmals jenes Feld, das später ihr berufliches Metier bleiben sollte.

Zunächst aber hielt ihre Verbundenheit mit unserer Fakultät an. Ende der 1990er Jahre wurde sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Pastoralpsychologie und Pastoralsoziologie. Gleichzeitig absolvierte sie als Angehörige des ersten Studienjahrgangs den damals neu eingerichteten Diplom-Aufbaustudiengang Caritaswissenschaft. Nicht nur, aber vor allem in Zusammenhang mit diesem erwarb sie sich große Verdienste. Gleich in der Anfangsphase dieses Studienganges trat bei dessen Leitung nach kurzer Zeit eine Vakanz ein. In dieser schwierigen Situation war es an vorderster Stelle Frau Kaul, die als Wissenschaftliche Mitarbeiterin den Betrieb des Studiengangs am Laufen hielt.

Im Jahr 2003 machte Alexandra Kaul das Gesundheitswesen endgültig zu ihrer Profession. Sie übernahm die Funktion der Pressereferentin bei der Marienhaus-Unternehmensgruppe in Waldbreitbach, einer der größten caritativen Organisationen in Deutschland. 2007 wurde sie dort Assistentin der Sprecherin der Geschäftsführung und 2013 Referentin des Aufsichtsrates sowie Referentin für Theologie und Ethik.

Im Oktober 2014 wechselte sie an das St. Bernward Krankenhaus in Hildesheim, wo sie als erste Nicht-Ordensfrau die Position der Krankenhausoberin einnahm. Was sie in Hinblick auf diese Tätigkeit als ihren Anspruch formulierte, kann als Programm über ihrem gesamten theologisch-caritativen Wirken stehen:

„Der Maßstab für meine Arbeit hier im St. Bernward Krankenhaus ist der Mensch – muss der Mensch sein, gerade angesichts der Ökonomisierung des Gesundheitswesens, die einen immer größeren Raum einnimmt. […] Patienten und Mitarbeiter sind keine Kunden – sie verbringen einen wichtigen Teil ihrer Lebenszeit in diesem Haus. Sie haben Erwartungen an uns, die über die rein medizinische Betreuung hinausgehen. Diese zu erfüllen – das muss unsere Aufgabe sein.“

Die Theologische Fakultät Paderborn dankt Alexandra Kaul für ihre wertvolle Arbeit und wird sie in ehrender Erinnerung behalten.