Webmail Anmelden Intranet
Theologische Fakultät Paderborn . Kamp 6 . 33098 Paderborn . Tel.: 05251 121 6

Dr. Johannes Oeldemann zum Präsident der Societas Oecumenica gewählt

Die Wahl fand im Rahmen der 21. Wissenschaftlichen Konsultation der Societas Oecumenica in Rabat (Malta) statt.

Das Bild zeigt Dr. Johannes Oeldemann, der mittig steht und von zwei Frauen, Heta Hurskainen und Agnes Slunitschek, umrahmt wird.
Dr. Johannes Oeldemann wird als neuer Präsident der Societas Oecumenica unterstützt von Heta Hurskainen aus Joensuu in Finnland als Sekretärin und Agnes Slunitschek aus Würzburg als Schatzmeisterin. Foto: privat

Dr. Johannes Oeldemann, seit 2001 einer der Direktoren des Johann-Adam-Möhler-Instituts für Ökumenik, wurde von den Mitgliedern der Europäischen Gesellschaft für ökumenische Forschung bei ihrer Versammlung auf Malta zu ihrem neuen Präsidenten gewählt. Die 21. Wissenschaftliche Konsultation der Societas Oecumenica fand vom 5. bis 10. Mai 2022 im Erzbischöflichen Priesterseminar in Rabat (Malta) statt. Unter der Überschrift „Lebendige Tradition: Kontinuität und Wandel als Herausforderung für Kirchen und Theologien“ befasste sie sich mit der Frage, wie die christlichen Kirchen mit Veränderungen in Theologie und kirchlichem Leben umgehen und welche ökumenischen Lernprozesse damit verbunden sind.

Die Societas Oecumenica ist ein Zusammenschluss von 50 ökumenischen Instituten und 100 einzelner Theologinnen und Theologen aus ganz Europa, die im Bereich der ökumenischen Theologie forschen. In der Societas Oecumenica sind alle christlichen Traditionen: Orthodoxe, Katholiken, Altkatholiken, Anglikaner, Lutheraner, Reformierte und verschiedene evangelische Freikirchen vertreten. Die Societas bietet ihnen ein Netzwerk zum Austausch und zur Kooperation bei ökumenischen Forschungsprojekten. In der Regel lädt die Societas Oecumenica alle zwei Jahre zu einer fünftägigen Konferenz ein, die einem bestimmten Themenschwerpunkt gewidmet ist.

Dr. Johannes Oeldemann ist bereits seit 30 Jahren Mitglied der Societas Oecumenica. Der Direktor am Möhler-Institut war 16 Jahre lang (1996-2012) ihr Schatzmeister. Bei der Tagung 2018 in Ludwigshafen wurde er zum Mitglied des Vorstands gewählt. Im Rahmen der diesjährigen Konsultation wählte ihn die Mitgliederversammlung einstimmig zum Präsidenten der Societas Oecumenica. Zusammen mit der Sekretärin, der Schatzmeisterin und drei weiteren Vorstandsmitgliedern wird es seine Aufgabe sein, die nächste Konsultation vorzubereiten, die 2024 in Polen stattfinden wird.

Text: Thomas Throenle /Kommunikationsabteilung Erzbistum Paderborn

Skip to content