Intranet
Theologische Fakultät Paderborn . Kamp 6 . 33098 Paderborn . Tel.: 05251 121 6

Einladung zur Antrittsvorlesung

Professor Benjamin Dahlke spricht zum Thema „‚Nacht der Bildlosigkeit‘? – Problematik und Begründung eschatologischer Aussagen“

Einladung zur Antrittsvorlesung: Professor Dr. Benjamin Dahlke, seit dem Wintersemester 2017/2018 neuer Lehrstuhlinhaber für Dogmatik und Dogmengeschichte an der Theologischen Fakultät Paderborn. | Foto: ThF-PB

Am Mittwoch, 20. Juni, hält der neue Lehrstuhlinhaber für Dogmatik und Dogmengeschichte an der Theologischen Fakultät Paderborn, Professor Dr. Benjamin Dahlke, um 11.15 Uhr in Hörsaal 2 der Theologischen Fakultät (Kamp 6) seine Antrittsvorlesung. Das Thema lautet „‚Nacht der Bildlosigkeit‘? – Problematik und Begründung eschatologischer Aussagen“. Alle Interessierten sind zu dieser öffentlichen Vorlesung herzlich eingeladen.

Im vergangenen Wintersemester hatte Erzbischof Hans-Josef Becker, Magnus Cancellarius der Theologischen Fakultät Paderborn, nach langjähriger Vakanz Professor Dahlke als Nachfolger von Professor Dr. Dr. Heribert Mühlen zum neuen Inhaber des Lehrstuhls für Dogmatik und Dogmengeschichte ernannt. Zuvor war der heute 36-jährige Theologe, der gebürtig aus Bad Driburg stammt und Priester des Erzbistums Paderborn ist, als Privatdozent an der Universität Mainz sowie als Fellow am Boston College tätig.

Nach dem Abitur nahm Benjamin Dahlke das Studium der Philosophie und katholischen Theologie an der Theologischen Fakultät Paderborn auf und erwarb hier 2006 nach Freisemestern in München das Diplom. Nach weiteren Studien in Mainz und Princeton/USA promovierte ihn die Katholische-Theologische Fakultät der Universität Mainz im Jahre 2009 mit einer Arbeit über „Die katholische Rezeption Karl Barths, 1922-1958“. 2013 wurde er im Hohen Dom zu Paderborn zum Priester geweiht und war dann drei Jahre Vikar in Dortmund-Brackel. Die Habilitation folgte im Jahr 2015 in Mainz mit einer Arbeit über „Kritische Orthodoxie. Zum Umgang evangelischer und anglikanischer Theologen mit der Lehrformel von Chalcedon“. Das vergangene Jahr verbrachte er noch einmal in den USA zu einem Forschungsaufenthalt.