Lernplattform Intranet
Theologische Fakultät Paderborn . Kamp 6 . 33098 Paderborn . Tel.: 05251 121 6

Gewerkschafter blickt auf „digitale Transformation“

Oliver Dietrich am 11. Juli zu Gast bei der Paderborner Ringvorlesung Wirtschaftsethik

Oliver Dietrich, IG Metall Bielefeld, spricht am 11. Juli zum Thema „Vorausschauend mitgestalten: IG Metall, Betriebsräte und Beschäftigte in der digitalen Transformation“ | Foto: ThF-PB

Am Dienstag, 11. Juli, ist Oliver Dietrich von der IG Metall Bielefeld zu Gast bei der Paderborner Ringvorlesung Wirtschaftsethik. Er spricht zum Thema „Vorausschauend mitgestalten: IG Metall, Betriebsräte und Beschäftigte in der digitalen Transformation“. Aktuell behandelt die Ringvorlesung Wirtschaftsethik Fragen zur veränderten Arbeitswelt in Zeiten der fortschreitenden Digitalisierung.

Die Veranstaltung findet von 18.30 bis 19.45 Uhr im Auditorium Maximum der Theologischen Fakultät Paderborn (Klingelgasse, Ecke Liboristraße) statt. Nach dem 45 minütigen Vortrag besteht ausreichend Zeit für Nachfragen und Diskussionen. Der Eintritt ist frei.

In seinem Vortrag wird Oliver Dietrich auf konkrete Herausforderungen zu sprechen kommen und auf zentrale Frage eingehen, die die Digitalisierung aktuell für die Arbeit vieler Menschen mit sich bringt: Welche Ansätze für vorausschauende Mitgestaltung und Beteiligung wird heute und in Zukunft benötigt? Welche Erkenntnisse und Lösungsansätze auf dem Weg zur digitalen Transformation konnten bis heute schon gewonnen werden?

Berichten wird Oliver Dietrich auch von seinen Erfahrungen als IG Metall-Sekretär in Bielefeld. Dort ist er Referent für die Nachhaltigkeitsmaßnahme „Gestaltung der digitalen Arbeitswelt 4.0“ des Technologie-Netzwerks „Intelligente Technische Systeme OstWestfalenLippe“ („it’s OWL“). IG Metall, Betriebsräte, Arbeitnehmer und Arbeitgeber haben sich zusammengeschlossen, um die digitale Transformation aktiv, vorausschauend und mitbestimmt zu gestalten.

Es ist die letzte Veranstaltung im Rahmen der Ringvorlesung Wirtschaftsethik für dieses Sommersemester, die sich im Anschluss an das vergangene Wintersemester mit der „Arbeitswelt 4.0“ beschäftigt: Wie sieht der Arbeitsplatz in Zukunft aus? Welche Chancen und Risiken ergeben sich für den Menschen und seine Umwelt durch die fortschreitende Digitalisierung? Und wie kann mit Veränderungen umgegangen werden? Während das Wintersemester in den Vorträgen einen akademischen Zugang mit Referenten aus den Bereichen der Theologie, der Wirtschaftswissenschaften sowie der Arbeitspsychologie eingenommen hat, kommen in diesem Semester insbesondere Stimmen aus der Praxis zu Wort.

Die Ringvorlesung Wirtschaftsethik begleitet die seit fünf Jahren bestehende Kooperation der Theologischen Fakultät Paderborn und der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Paderborn im Bereich Wirtschaftsethik und hat zum Ziel, sowohl wissenschaftlichen Reflexionen zu wirtschaftsethischen Themen Raum zu geben als auch Stimmen aus dem regionalen Umfeld zu Wort kommen zu lassen. Verantwortlich für diese Kooperation sind Professor Dr. Günter Wilhelms (Lehrstuhl für Christliche Gesellschaftslehre, Theologische Fakultät Paderborn) und Professor Dr. René Fahr (Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Corporate Governance, Universität Paderborn).