Intranet
Theologische Fakultät Paderborn . Kamp 6 . 33098 Paderborn . Tel.: 05251 121 6

Impulse zum Vaterunser sind Leitmotiv der Hochschulmessen in der Fastenzeit

Universitäts- und Marktkirche Paderborn. | Foto: ThF-PB

An den diesjährigen fünf Fastensonntagen haben die abendlichen Hochschulmessen von Katholischer Hochschulgemeinde (KHG) und Theologischer Fakultät Paderborn ein gemeinsames Leitmotiv: sie alle folgen Impulsen zum Vaterunser. Dazu werden die beliebten Messfeiern um 19.00 Uhr in der Universitäts- und Marktkirche auch musikalisch wieder besonders gestaltet.

„In der Predigtreihe wollen wir dem wichtigsten Gebet der Christen, dem Vaterunser, neue Aufmerksamkeit schenken“, verraten Studierendenpfarrer Dr. Nils Petrat und Professor Dr. Josef Meyer zu Schlochtern ihre Intention. Sie stecken hinter den kreativen Ideen der Paderborner Hochschulmessen und organisieren sie gemeinsam mit einem engagierten Gemeindeteam, das sich aus jungen Studierenden aller Hochschulen der Stadt zusammensetzt. Ihr Ziel ist es, das Vaterunser „als Quelle und Orientierung für unseren spirituellen Weg in Richtung Ostern erfahrbar machen.“

In der Fastenzeit, der Vorbereitungszeit auf Ostern, versuchten viele Gläubige, ihr Gebetsleben zu vertiefen. „Das Grundgebet der Christen, das Vaterunser, kann dabei eine wichtige Hilfe sein“, finden die beiden Priester. Es seien die Worte Jesu selbst, die die wesentlichen Dimensionen des christlichen Betens aufzeigten. „Wie aber sind die einzelnen Bitten dieses Gebets zu verstehen bzw. wie hat Jesus sie verstanden?“

Eine gute Frage, die seit einiger Zeit in der Öffentlichkeit stark diskutiert wird. Stein des Anstoßes ist dabei die Formulierung der im Vaterunser enthaltenen Bitte „Führe uns nicht in Versuchung“. Ist es stimmig so zu Gott zu beten? Außerdem sie auch immer wieder zu überlegen, „wie das Vaterunser ins alltägliche Leben übersetzt werden kann“, heißt es in der Einladung zu den fünf Fastengottesdiensten.

Ein Gottesdienst richte sich insbesondere an Gehörgeschädigte, für die das Vaterunser in die Gebärdensprache übersetzt werde. Ein anderes Mal würden für den Betrachter auf den ersten Blick ungewöhnlich wirkende Bilder gezeigt, bei denen der Künstler Martin Assig das Vaterunser in die internationale Flaggensprache übertragen habe. Am ersten Fastensonntag, 18. Februar, startet die Reihe dieser besonderen Gottesdienste.

Erster Fastensonntag, 18.02. 2018

Orgel: Sebastian Freitag
Impuls: „Das Gebet Jesu“ mit Prof. Dr. Maria Neubrand

Zweiter Fastensonntag, 25.02.2018

Orgel: Alexander Setzer
Impuls: „Dein Reich komme“ mit Prof. Dr. Josef Meyer zu Schlochtern

Dritter Fastensonntag, 04.03.2018

Orgel: Sebastian Freitag
Impuls: „Und führe uns nicht in Versuchung“ mit Dr. Nils Petrat

Vierter Fastensonntag, 11.03.2018 (Gottesdienst mit Gehörlosen)

Taizé-Chor: Das Vaterunser aus Taizé
Impuls: „Erlöse uns von dem Bösen“ mit Prof. Dr. Josef Meyer zu Schlochtern

Fünfter Fastensonntag, 18.03.2018

Orgel: Johannes Brinkmann
Impuls: „‚Vater unser – Pater noster – Our Father – Onze vader‘ – Das Vaterunser in der Vielfalt der Sprachen“ mit Prof. Dr. Josef Meyer zu Schlochtern