Intranet
Theologische Fakultät Paderborn . Kamp 6 . 33098 Paderborn . Tel.: 05251 121 6

Lehrstuhl für Systematische Philosophie

Philosophie ist ein besonderer Schwerpunkt an der Theologischen Fakultät Paderborn und durch zwei Lehrstühle mit eigenem Profil vertreten. In der Zielsetzung unterschieden, aber nicht sachlich getrennt von der Geschichte der Philosophie, kommt dem Lehrstuhl für Systematische Philosophie die Aufgabe zu, die der Theologie vorausliegende Grundfrage nach der letzten Bedeutung des Wirklichkeitsganzen aufzunehmen und elementare Wahrheiten über Gott, Mensch und Welt im Disput mit agnostischen, skeptizistischen und scientistischen Positionen als gültig zu erweisen.

„Unter diesen fundamentalen Wahrheiten haben einige zentrale und besonders aktuelle Bedeutung: Die Fähigkeit, zu einer objektiven und universalen Wahrheit und zu einer gültigen metaphysischen Erkenntnis zu gelangen; die Leib-Seele-Einheit des Menschen; die Würde der menschlichen Person; die Beziehungen zwischen Natur und Freiheit; die Bedeutung des Naturgesetzes und der „Quellen der Moralität“, insbesondere des Objekts des sittlichen Aktes; die notwendige Übereinstimmung von staatlichem und sittlichem Gesetz.“ (Dekret zur Reform der kirchlichen Studien der Philosophie Nr. 11, vom 28.01.2011).

Ohne Klärung der philosophischen Grundlagen „verliert die Theologie den Boden unter den Füßen. Denn dann ist nicht mehr klar, bis zu welchem Punkt der Mensch wahrhaft die Realität erkennen kann und auf welchen Grundlagen er denken und sprechen kann“. (Joseph Ratzinger, Dekret zur Reform, Nr. 9)

Dem Lehrstuhl angeschlossen ist die Josef Pieper Arbeitsstelle (www.josef-pieper-arbeitsstelle.de).

Prof. Dr. phil. habil. Berthold Wald

Lehrstuhlinhaber
Telefon: 05251 121 706

Kontakt

Theologische Fakultät Paderborn
Lehrstuhl für Systematische Philosophie
Kamp 6 | D-33098 Paderborn

Telefon: 05251 121 706
Fax: 05251 121 700
E-Mail: sysphil@thf-paderborn.de

Bürozeiten:
Montag 12:00 - 16:00 Uhr
Dienstag 08:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag 13:00 - 14:00 Uhr

Themenschwerpunkte

  • Metaphysik und Ontologie (Klärung des Substanzbegriffs; transzendentale Wende zur Ontologie; Metaphysikkritik)
  • Naturphilosophie und Anthropologie (Ursachenkonzept und Teleologie; Leib-Seele Problem; Ontologie der Person)
  • Handlungstheorie und Ethik (Freiheitsbegriffe; Grundlagen der Tugendethik; Klugheit und Gewissen)
  • Rechtsphilosophie (Naturrechtstheorien; Gerechtigkeitstheorien)
  • Josef Pieper Arbeitsstelle (Erschließung des Gesamtwerks; Neueditionen; Tagungen)
Wintersemester 2017/2018
Vorlesungsarchiv
Materialien
Aktuelle Forschungsprojekte
Prüfungshinweise

Lehrveranstaltungen

1. Vorlesung (2 Std.): Einführung in die Philosophie (Modul 5a)
Zeit: Di., 14.00-15.30 Uhr
Beginn: Di., 10.10.2017
Ort: Ernst-Kuhlmann-Raum

2. Vorlesung (2 Std.): Der Mensch als Objekt von Wissenschaft und Philosophie (Modul 6d)
Zeit: Di., 11.15-12.00, 12.05-12.50 Uhr
Beginn: Di., 10.10.2017
Ort: Hörsaal 3

2. Lektürekurs (2 Std.): Texte zum Philosophiebegriff von Josef Pieper
Vorbesprechung: Di., 10.10.2017 (Ernst-Kuhlmann-Raum)
Ort und Zeit nach Vereinbarung

Sommersemester 2017

  1. Vorlesung (2 Std.): Philosophie im Mittelalter. Vernunft und Glaube-Gotteslehre-Anthropologie-Naturrecht (Modul 5c)
  2. Seminar (2 Std.): Thomas von Aquin: Naturrechtslehre (Modul 15a/23d)
  3. Kolloquium (2 Std.): Für Examenskandidaten udn Doktoranden

Wintersemester 2016/2017

  1. Vorlesung (2 Std.): Einführung in die Philosophie (Modul 5a)
  2. Vorlesung (2 Std.): Moralisches Können und sittliches Urteil (Modul 12d)
  3. Seminar (2 Std.): Philosophische Anthropologie (Scheler - Gehlen - Plessner - Heidegger - Pieper) (Modul 15a/23d)

Sommersemester 2016

  1. Vorlesung (2 Std.): Philosophie im Mittelalter. Vernunft und Glaube-Gotteslehre-Anthropologie-Naturrecht (Modul 5c)
  2. Vorlesung (2 Std.): Hoffnung - Geschichte - Ende der Zeit (Modul 19b)
  3. Seminar (2 Std.): Josef Pieper: Geschichtsphilosophie (Modul 15a/23d)

Wintersemester 2015/2016

  1. Vorlesung (2 Std.): Der Mensch als Objekt von Wissenschaft und Philosophie (Modul 6d)
  2. Vorlesung (2 Std.): Moralisches Können und ethische Begründung (Modul 12d)
  3. Vorlesung (2 Std.): Einführung in die Philosophie (Modul 5a)

Wintersemester 2014/2015

  1. Vorlesung (2 Std.): Der Mensch als Objekt von Wissenschaft und Philosophie
  2. Vorlesung (2 Std.): Einführung in die Philosophie
  3. Seminar (2 Std.):Philosophische Anthropologie

 Wintersemester 2013/2014

  1. Vorlesung (2 Std.): Moralisches Können und ethische Begründung
  2. Vorlesung (2 Std.): Einführung in die Philosophie
  3. Seminar (2 Std.): Philosophie der Kultur

Sommersemester 2013

  1. Vorlesung (2 Std.): Philosophie im Mittelalter. Vernunft und Glaube - Gotteslehre - Anthropologie - Naturrecht
  2. Seminar (2 Std.): Thomas von Aquin: Naturrecht und positives Recht

Wintersemester 2012/2013

  1. Vorlesung (2 Std.): Der Mensch. Objekt von Wissenschaft und Philosophie
  2. Vorlesung (2 Std.): Einführung in die Philosophie
  3. Seminar: Philosophische Anthropologie

Sommersemester 2012

  1. Vorlesung (2 Std.) Philosophie im Mittelalter. Vernunft und Glaube - Gotteslehre -Anthropologie - Naturrecht
  2. Seminar (2 Std.): Vom Sein zum Sollen. Naturalistischer Fehlschluss?
  3. Seminar (2 Std.): Kulturphilosophische Schriften Josef Piepers

Wintersemester 2011/2012

Forschungsfreisemester

Sommersemester 2011

  1. Vorlesung (2 Std.): Philosophieren nach dem Ende der Philosophie. Martin Heidegger – Theodor W. Adorno – Josef Pieper. (Grundlegung).
  2. Vorlesung (1 Std.): Philosophieren nach dem Ende der Philosophie. Martin Heidegger – Theodor W. Adorno – Josef Pieper (Vertiefung).
  3. Seminar (2 Std.): Ereignis – Sehnsucht – Hoffnung. Lektürekurs zu Heidegger – Adorno – Pieper.

Wintersemester 2010/2011

  1. Vorlesung: Einleitung in die Philosophie. 2 Std.
  2. Vorlesung: Grundfragen der Philosophie der Antike. 2 Std.
  3. Seminar: Aristoteles. Über die Seele. 2 Std.

Sommersemester 2010

  1. Vorlesung: Person und Handlung im Spannungsfeld von Philosophie und Theologie. 2 Std.
  2. Vorlesung: Philosophische Anthropologie. 1 Std.
  3. Seminar: Der Personenbegriff und die evangelisch-katholische Differenz. 2 Std.

Wintersemester 2009 / 2010

  1. Vorlesung: Einführung in die Philosophie. 2 Std.
  2. Vorlesung: Thomas von Aquin und die Scholastik. 2 Std.
  3. (zugleich Vorlesung in Geschichte der Philosophie)
  4. Seminar: Gottesbeweise. Thomas von Aquin und Immanuel Kant. 2 Std.

Sommersemester 2009

  1. Vorlesung: Philospophie der Person. 2 Std.
  2. Seminar: Freiheit und Determination. 2 Std.
  3. Kolloquium: für Diplomanden und Doktoranden: 2 Std.

Wintersemester 2008/09

  1. Vorlesung: Einführung in die Philosophie. 2 Std.
  2. Vorlesung: Natur - Recht - Vernunft. 2 Std.
  3. Seminar: Josef Pieper, Rechtsphilosophie - ausgewählte Schriften. 2 Std. (zusammen mit Frau Dr. M. Bender)
  4. Kolloquium: für Diplomanden und Doktoranden: 2 Std.

Sommersemester 2008

  1. Vorlesung: Vernunft- Wahrheit - Geschichte. 3 Std.
  2. Seminar: René Descartes: Meditationes de Prima Philosophia/Meditationen über die Erste Philosophie. 2 Std.(in Kooperation mit dem lehrstuhl für Geschichte der Philosophie, (Prof. DDr. Bernd Irlenborn))
  3. Kolloquium für Diplomanden und Doktoranden. 2 Std.
  4. Seminar: "Was für eine Philosophie man wählt, hängt hernach davon ab, was für ein Mensch man ist." (Fichte) EInführung in die Philosophie Edith Steins. 2 Std. (Westerhorstmann)

Wintersemester 2007/08

  1. Vorlesung: Einführung in die Philosophie.  2 Std.
  2. Vorlesung: Philosophische Anthropologie. 2 Std.
  3. Seminar I: Martin Luthers "Disputatio contra scholasticam theologiam" - ein fiktives Gespräch zwischen Luther und Thomas von Aquin. 2 Std. (In Kooperation mit dem Lehrstuhl für Ökumenische Theologie)
  4. Kolloquium: für Diplomanden und Doktoranden. 2 Std.
  5. Seminar II: Das unsterbliche Grücht. Die Frage nach Gott und die Täuschung der Moderne. (Robert Spaemann). 2 Std. Westerhorstmann)

Sommersemester 2007

  1. Vorlesung: Einführung in die Metaphysik. 2 Std.
  2. Vorlesung: Philosophie des Mittelalters und der frühen Neuzeit. 2 Std.
  3. Seminar I: Aristoteles: Metaphysik IV, VII-IX, XII. 2 Std.
  4. Seminar III: Gott – Welt – Mensch: Jüdische Philosophie des 20. Jahrhunderts (F. Rosenzweig/M. Buber). 2 Std.

Wintersemester 2006/2007

  1. Vorlesung: Einleitung in die Philosophie. 2 Std.
  2. Vorlesung: Zukunft. Einführung in die Geschichtsphilosophie. 2 Std.
  3. Seminar I: Josef Pieper, Geschichtsphilosophie - ausgewählte Schriften. 2 Std.
  4. Seminar II: Friedrich Nietzsche, Unzeitgemäße Betrachtungen. 2 Std.
  5. Seminar III: Freundschaft statt Gewalt! Über die Wiederbelebung einer antiken Kunst. 2 Std. (Westerhorstmann)

Sommersemester 2006

  1. Einführung in die analytische Religionsphilosophie. 2 Std. (Irlenborn)
  2. Einführung in Grundbegriffe und Fragestellungen der philosophischen Ethik. 1 Std. (Bormann)
  3. Seminar: Die „Banalität des Bösen“ oder „Was ist der Mensch“? 2 Std. (Westerhorstmann)

Wintersemester 2005/06

  1. Vorlesung: Einleitung in die Philosophie. 2 Std.
  2. Vorlesung: Philosophie der Person. 2 Std.
  3. Seminar: Aristoteles und Thomas von Aquin über den Willen. 2 Std.
  4. Seminar: Die Geist-Gehirn-Debatte. 2 Std.
  5. Seminar: „Das Sein bestimmt das Bewußtsein“. Einführung in die Philosophie Edith Steins (1891-1942). 2 Std.

Sommersemester 2005

  1. Vorlesung: Recht und Gerechtigkeit. 3 Std.
  2. Seminar: Thomas von Aquin über Recht und Gerechtigkeit. 2 Std.
  3. Seminar: Philippa Foot: Die Natur des Guten. 2 Std.

Wintersemester 2004/2005

  1. Vorlesung: Einleitung in die Philosophie. 2 Std.
  2. Vorlesung: Leib – Seele – Geist. 2 Std.
  3. Seminar: Martin Luther, Heidelberger Disputation. 2 Std. (in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Ökumenische Theologie)
  4. Seminar: Naturalism defeated? Essays on Plantingas Evolutionary Argument against Naturalism. 2 Std. (vierzehntägig) (in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Dogmatik)

Sommersemester 2004

  1. Vorlesung: Philosophische Hermeneutik. 3 Std.
  2. Seminar I: Martin Heidegger. 2 Std.
  3. Seminar II: Hans-Georg Gadamer. 2 Std.

Wintersemester 2003/2004

  1. Vorlesung: Einführung in die politische Philosophie. 2 Std.
  2. Vorlesung: Einleitung in die Philosophie, 2 Std.
  3. Seminar: Luther: De servo arbitrio. 2 Std. (in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Ökumenische Theologie)
  4. Seminar: Seinsanalogie und Wissenschaftsauffassung bei Boethius und Thomas von Aquin. 2 Std. (vierzehntägig) (in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Dogmatik)

Sommersemester 2003

  1. Vorlesung: Vernunft und Glaube. 3 Std.
  2. Seminar: C.S. Lewis: Christentum schlechthin. 2 Std.
  3. Oberseminar: Hegels Vorlesungen über die Philosophie der Religion. 3 Std. (in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Dogmatik) Beginn: 22.04.2003 (persönliche Anmeldung erforderlich)

Wintersemester 2002/2003

  1. Vorlesung: Einführung in die Philosophie. 2 Std.
  2. Vorlesung: Wirklichkeitsbegriff und Normativität. 2 Std.
  3. Seminar: Kommunitarismus versus Liberalismus. Zur Debatte über die moralischen Grundlagen unserer Gesellschaft. 2 Std. (in Kooperation mit dem Lehrbeauftragten für Christliche Gesellschaftslehre).
  4. Seminar: Luthers Disputatio de homine. 2 Std. (in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Ökumenische Theologie).

Sommersemester 2002

  1. Vorlesung: Die philosophische Frage nach Gott. 2 Std.
  2. Vorlesung: Philosophische Anthropologie. 1 Std.
  3. Seminar: Religionsphilosophie. 2 Std.
  4. Seminar: Karl Jaspers: Wahrheit und Unheil der Bultmannschen Entmythologisierung. 2 Std.

Wintersemester 2001/2002 durch den Lehrstuhlvertreter Dr. Berthold Wald.

  1. Vorlesung: Platon. 2 Std.
  2. Vorlesung: Einführung in die Philosophie. 2 Std.
  3. Seminar: Thomas von Aquin. Über die Wahrheit. 2 Std.
  4. Kolloquium: Religionsphilosophie. 2 Std.

Sommersemester 2001 durch den Lehrstuhlvertreter Dr. Berthold Wald.

  1. Vorlesung: Philosophische Anthropologie.  1 Std
  2. Vorlesung: Metaphysik und Metaphysikkritik.  2  Std.
  3. Seminar: Thomas von Aquin und Duns Scotus II. (Zusammen mit dem Lehrstuhl für Dogmatik, Prof. DDr. Hattrup) 4 Std.
  4. Kolloquium zur Religionsphilosophie.  2 Std.

Wintersemester 2000/2001 durch den Lehrstuhlvertreter Dr. Berthold Wald.

  1. Vorlesung: Philosophie des Geistes. 2 Std.
  2. Vorlesung: Einführung in die Philosophie. 2 Std.
  3. Seminar: Glauben - philosophisch betrachtet. 2 Std.
  4. Kolloquium: Religionsphilosophie: Erich Przywara - Gottgeheimnis der Welt. 2 Std.

Sommersemester 2000 durch den Lehrstuhlvertreter Dr. Berthold Wald.

  1. Vorlesung: Moralische Grundbegriffe. 1 Std.
  2. Vorlesung: Freiheit und Determination. 2 Std.
  3. Seminar: Thomas von Aquin und Duns Scotus 2 Std.
  4. Kolloquium: Thema nach Absprache. 2 Std.
  • Hrsg., Josef Pieper, Werke in acht Bänden, Hamburg 1995 ff. (http://www.josef-pieper-arbeitsstelle.de).
  • Hrsg., Thomas von Aquin, Über das Gewissen, lat.-dt., Einleitung und Kommentar (Philosophische Bibliothek Felix Meiner).
  • Erschließung des Nachlasses von Josef Pieper im Deutschen Literaturarchiv, Marbach am Neckar
  • Monographie zu Leben und Werk von Josef Pieper
  • Transkription und Bearbeitung der Briefwechsel von Josef Pieper mit Hermann Volk, Joseph Ratzinger und Hans Urs von Balthasar

Folgende Prüfungen sind für Studierende der Universität wählbar (Bezug: Vorlesung):
1. Prüfung: Aktive Teilnahme
15-minütige mündliche Prüfung / Möglichkeit, das Einstiegsthema zu wählen / Grundwissen der Vorlesung
2. Prüfung: Leistungsnachweis
20-minütige mündliche Prüfung / keine Möglichkeit, das Einstiegsthema zu wählen / Grund- und Fach­wissen (auch Details der Vorlesung)
Kein Schein ohne Prüfung:
Bitte anmelden im Sekretariat bei Frau Temborius!

Maria Voß

Sekretärin
Telefon: 05251 121 706

Dipl.-Theol. André Hille

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Telefon: 05251 121 735