Intranet
Theologische Fakultät Paderborn . Kamp 6 . 33098 Paderborn . Tel.: 05251 121 6

Pastorale Laienberufe werden im Erzbistum Paderborn neu aufgestellt

Rechtliche Basis für den Dienst von Pastoralreferenten geschaffen

Nehmen sich der Zukunft Pastoraler Laienberufe an: Indra Wanke (rechts) als Zuständige für die Ausbildung von Pastoralreferenten im Erzbistum Paderborn, Julia Fisching-Wirth (links) als Leiterin des Projekts „Perspektive Pastoraler Laienberufe“. | Foto: pdp/Lena Reiher

Beim Diözesanen Forum 2017 in Unna hatte Paderborns Erzbischof Hans-Josef Becker bereits angekündigt, dass es zukünftig auch für Theologen im Erzbistum Paderborn eine standardisierte Berufseinführung geben wird. Dazu zählt ebenfalls ein studienbegleitendes Einführungsprogramm mit spirituellen und pastoral-praktischen Angeboten. Nun ist mit dem Inkrafttreten des Statuts für die Ausbildung und den Dienst von Pastoralreferentinnen und -referenten im Erzbistum Paderborn die rechtliche Basis geschaffen.

Seit dem 1. August dieses Jahres ist Indra Wanke als Ausbildungsleitung für die theologischen Nachwuchskräfte zuständig. Bislang gibt es zwei Jahrgänge mit Hochschulabsolventen im Fach Katholische Theologie, die als Trainees im Bereich der Kategorialseelsorge (Krankenhaus, JVA, Schule), im Bereich der Bildung (Bildungs- und Exerzitienhaus St. Bonifatius) sowie auf Diözesanebene und im Dekanat (Märkisches Sauerland) eingesetzt werden.

Diese Trainee-Ausbildung wird ab dem kommenden Jahr umgestellt auf die standardisierte zweijährige Berufseinführung, die – das ist der deutliche Unterschied zur Trainee-Ausbildung – mit einer Zweiten Dienstprüfung endet. Wer diese Prüfung erfolgreich absolviert hat, darf die Berufsbezeichnung „Pastoralreferent/in“ führen.

Die Öffnung des regulären Ausbildungsbetriebes und des Personaleinsatzes im Erzbistum für Theologen warf die grundsätzliche Frage nach zukunftsfähigen Berufsprofilen für pastorale Laienberufe neu auf. In dem zweijährigen Projekt „Perspektive Pastoraler Laienberufe“ sollen Stellenprofile und Berufsrollen angeschaut, geschärft und neu beschrieben werden. Ebenso sollen Stellenbeschreibungen erarbeitet sowie Entwicklungsmöglichkeiten und trennscharfe Einsatzbereiche für Gemeinde- und Pastoralreferenten ausgelotet werden.

Die Leitung des Projektes hat seit dem 1. Oktober Julia Fisching-Wirth inne. Ziel ist es, auf die aktuellen pastoralen Herausforderungen mit differenzierten und aktualisierten Stellen- und Berufsprofilen zu antworten. Dabei wird zugleich das Anliegen verfolgt, die Bewerberkreise für Interessierte an verschiedenen pastoralen Laienberufen sowie deren Berufseinführung in Zukunft soweit wie möglich miteinander zu vernetzen.

Weitere Informationen:

www.perspektive-theologe.de

www.berufungspastoral-paderborn.de

www.erzbistum-paderborn.de/426-Pastorale-Berufe/427-Gemeindereferenten.html

Zu den Personen:

Indra Wanke ist Diplom-Theologin und Diplom-Pädagogin und verfügt über langjährige Erfahrung in der Schulpastoral. Neben der Durchführung von Religiösen Schulwochen und Veranstaltungen für Schüler war sie in der Ausbildung von freien Mitarbeitern in der Schülerpastoral tätig. Darüber hinaus bringt sie Erfahrung im Bereich der Erwachsenenbildung mit.

Julia Fisching-Wirth ist Diplom-Sozialpädagogin, Diplom-Religionspädagogin und Systemische Organisationsberaterin und -entwicklerin. Sie verfügt über langjährige Erfahrung in verschiedenen Bereichen pastoraler Arbeit u.a. in der Jugendverbandsarbeit, der Frauenseelsorge und der Altenpastoral, zuletzt im Referat für Pastorale Planung und Konzeptentwicklung für die Pastoralen Räume in der Hauptabteilung Pastorale Dienste im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn. Darüber hinaus ist sie für die Beratungsdienste im Erzbistum Paderborn tätig.