Webmail Intranet
Theologische Fakultät Paderborn . Kamp 6 . 33098 Paderborn . Tel.: 05251 121 6

Themenheft zu Macht und Gewaltenteilung in der Kirche erschienen

Neue Ausgabe von Theologie und Glaube kann kostenfrei beim Aschendorff Verlag als pdf heruntergeladen werden.

Die Deutsche Bischofskonferenz und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken haben vor zwei Jahren einen gemeinsamen Gesprächsprozess unter dem Titel des „Synodalen Wegs“ beschritten. Eines der Themen-Foren dabei befasst sich mit „Macht und Gewaltenteilung in der Kirche“. Das aktuelle Themenheft von „Theologie und Glaube“ greift diese Thematik auf und analysiert kritisch die strukturelle Rechtfertigung und Verteilung von Macht in der Kirche. Angesichts der zahlreichen Fälle von Machtmissbrauch, sei er körperlicher, psychischer oder finanzieller Art, stellt sich einerseits die Frage nach den systemischen Ursachen für diese Entwicklungen, andererseits aber auch nach Möglichkeiten, den Umgang mit Macht im Kontext der Kirche zukünftig gerechter und partizipativer zu gestalten. Die vorliegenden Beiträge geben Impulse zur Bewertung der systemischen Defizite in der Institution Kirche und zeigen Perspektiven für die Zukunft auf.

Thematisch wurde das Heft, an dem acht Theologinnen und Theologen mitgewirkt haben, von Rüdiger Althaus, Professor für Kirchenrecht an der Theologischen Fakultät, betreut. Aus kirchenrechtlicher Sicht werden unter anderem die gesetzlichen Voraussetzungen für die Verteilung von Macht in kirchlichen Einrichtungen geklärt. Außerdem wird ein kritischer Blick auf das kirchliche Finanzsystem geworfen, das in der Vergangenheit mitunter ideale Bedingungen für finanzielle Straftaten geschaffen hat. In Bezug auf diese Themen bringen die Beiträge wichtige Fragen ins Spiel: Wie kann das Vertrauen und die Glaubwürdigkeit der Institution Kirche in der Bevölkerung angesichts dieser Voraussetzungen wiederhergestellt werden? Welche Optimierungen im Personalwesen sind insbesondere bei der Besetzung von leitenden Stellen zu bedenken? Neben einer Bestandsaufnahme der möglichen Ursachen für die verschiedenen Dimensionen der aktuellen Krise blicken die Beiträgerinnen und Beiträger auch auf die Möglichkeiten des sogenannten Synodalen Wegs. Welche Bedeutung haben die Synodalforen als Unterstützer der praktizierten Gewaltenteilung? Wie kann die aktive Teilhabe der Gläubigen an der Macht Gottes angesichts der aktuellen Situation gestärkt werden? Abgerundet wird das Heft durch einen Kurzbeitrag von Rüdiger Althaus zum neuen kirchlichen Strafrecht.