Lernplattform Intranet
Theologische Fakultät Paderborn . Kamp 6 . 33098 Paderborn . Tel.: 05251 121 6

Theologieprofessor Franz Kohlschein mit Festakt für wissenschaftliche Verdienste geehrt

Liturgiewissenschaft in zwei Generationen: Professor Dr. Franz Kohlschein (links) und Professor Dr. Stefan Kopp (rechts). | Foto: ThF-PB

Der emeritierte Bamberger Professor für Liturgiewissenschaft Dr. Franz Kohlschein ist am Freitag, 26. Oktober, mit einem Festakt im Paderborner Westphalenhof für seine wissenschaftlichen Verdienste geehrt worden. „Unter den jungen Theologen, die sich nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil in dem aufstrebenden Fach Liturgiewissenschaft qualifizierten, war er einer der ersten, die sich der Erforschung ortskirchlicher Liturgiegeschichte zuwandten“, würdigte Festredner Professor Dr. Stefan Kopp, Lehrstuhlinhaber für Liturgiewissenschaft an der Theologischen Fakultät Paderborn, die herausragenden Leistungen des heute 84-Jährigen.

Besonders hervorzuheben sei, dass mit der Forschungsarbeit von Professor Kohlschein „die Libri Ordinarii, die Regiebücher an mittelalterlichen Dom-, Stifts- und Klosterkirchen, als wertvolle Quellen erkannt wurden.“ Editionen und Untersuchungen dieser Art hätten in der Folge nicht nur wichtige Erkenntnisse für die liturgischen Abläufe der Feiern im Kirchenjahr gebracht, sondern hätten auch tieferen Aufschluss bei „kunst- und architekturgeschichtlichen, musik- und theaterwissenschaftlichen sowie bei mediävistisch orientierten kulturwissenschaftlichen Fragestellungen“ gegeben, betonte Professor Kopp, der dem Geehrten im Anschluss an seine Laudatio eine Ausgabe der Zeitschrift „Theologie und Glaube“ überreichte, in der ein Beitrag über Biographie und Bibliographie von Professor Kohlschein veröffentlicht wurde.

Professor Kohlschein dankte seinem jungen Kollegen und allen anwesenden Gästen, darunter auch der emeritierte Weihbischof Manfred Grothe, die Professoren Dr. Rüdiger Althaus und Dr. Günter Wilhelms, der Fachkollege Professor Dr. Martin Klöckener aus Fribourg, der in Paderborn studierte und promovierte, sowie viele Wegbegleiter und Verwandte. Den vielfältigen und persönlichen Dank verband Professor Kohlschein mit Anekdoten zu verschiedenen Lebensabschnitten und Wirkungsorten und überreichte im Gegenzug ein Exemplar seines vor Kurzem erschienenen Buches über die Bamberger Liturgie für die Bibliothek der Theologischen Fakultät Paderborn.

Sichtlich bewegt kam er dann auf ein besonders einschneidendes Erlebnis zu sprechen, als er die Festgäste frage, ob sie schon einmal obdachlos gewesen seien. Er sei es gewesen: „Im Juni 2009 wurde meine altehrwürdige theologische Fakultät in Bamberg vom Freistaat Bayern aufgehoben, für mich eine akademische Obdachlosigkeit. Wenn mir mein Paderborner Kollege und Prorektor Professor Kopp mir nun heute diesen Festakt schenkt, dann ist das wie eine neue Beheimatung in seiner Fakultät“, sagte der Ruheständler.

Franz Xaver Kohlschein wurde am 6. Juli 1934 in Warburg/Westfalen geboren. Nach seinem Abitur 1954 trat er in das Priesterseminar Paderborn ein und studierte dort sowie in Lyon und München Katholische Theologie. Am 19. Dezember 1959 wurde er in Paderborn zum Priester geweiht. Anschließend wirkte er als Vikar in der Pfarrei Herz Jesu in Dortmund-Hörde und – während seiner Promotion in Münster – als Präfekt im Studienheim St. Klemens für Priesterspätberufene in Bad Driburg. 1969 promovierte er bei Emil Joseph Lengeling an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster mit einer Arbeit über den Paderborner Liber Ordinarius von 1324.

1979 wurde Franz Kohlschein als Professor für Liturgiewissenschaft und Kirchengeschichte an die Katholische Fachhochschule Mainz berufen. Von 1984 bis 1999 hatte er den Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft an der Fakultät für Katholische Theologie der Otto-Friedrich-Universität Bamberg inne, der nach seiner Emeritierung nicht mehr wiederbesetzt wurde, lange bevor die dortige Fakultät im Jahr 2006 in ein Institut für Katholische Theologie umgewandelt wurde. Im Jahr 2015 kehrte er nach Paderborn in seine Heimat zurück. Als Abschluss seiner Forschungstätigkeit ist aktuell die Edition des Bamberger Domordinarius von 1730 erschienen.

Franz Kohlschein, Werner Zeißner (Hg.), Gottesdienst im Bamberger Dom zwischen Barock und Aufklärung. Studien zur Bamberger Bistumsgeschichte Band 9. Michael Imhof Verlag, 688 Seiten, 64 Abbildungen, 79,00 Euro, ISBN 978-3-7319-0299-7.