Intranet
Theologische Fakultät Paderborn . Kamp 6 . 33098 Paderborn . Tel.: 05251 121 6

Gewinnerinnen und Gewinner des Facharbeitswettbewerbs 2019 ausgezeichnet

Schülerinnen und Schüler erhalten Preise für ihre Arbeiten zur literarischen Darstellung der Trinität und zur Christianisierung der Wikinger

Die Organisatoren, die Jury und die Gewinnerinnen und Gewinner des diesjährigen Facharbeitswettbewerbs der Theologischen Fakultät Paderborn: (v.l.) Dr. Dennis Lewandowski, Prof. Dr. Benjamin Dahlke, Rektor Professor Dr. Stefan Kopp, Nele Merschmann, Jonas Selter, Prof. Dr. Dr. Bernd Irlenborn, Miriam Röwekamp Emanuel Rasche und Manuel Klashörster. | Foto: ThF-PB

Im Rahmen einer Feierstunde sind in der Theologischen Fakultät Paderborn am Mittwoch, 20. November, zwei Schülerinnen und ein Schüler mit den ersten Preisen des diesjährigen Facharbeitswettbewerbs ausgezeichnet worden.

Den ersten Preis und 400 Euro gewann Miriam Röwekamp vom Mallinckrodt-Gymnasium Dortmund für ihre Arbeit „Er ist dreifaltig einer? Das Gottesbild im Roman Die Hütte – Ein Wochenende mit Gott“. Den zweiten Preis und 300 Euro erhielt Nele Merschmann vom Städtischen Gymnasium Delbrück für „Wer von Euch ist denn Gott? (S. 110) – Eine kritische Auseinandersetzung mit der literarischen Darstellung der Trinität im Roman „Die Hütte – Ein Wochenende mit Gott (2007) von William P. Young unter besonderer Berücksichtigung ihrer biblisch-theologischen Grundlagen“. Mit dem dritten Preis und 200 Euro ausgezeichnet wurde Jonas Selter vom St.-Ursula-Gymnasium Attendorn für seine Arbeit „Die Christianisierung der sogenannten `Wikinger´ im 9. Jahrhundert nach Christus vor dem Hintergrund vorherrschender mythologischer Traditionen im mittelalterlichen Nordeuropa“.

Die Ehrungen nahm Rektor Professor Dr. Stefan Kopp zusammen mit Emanuel Rasche, dem Betreuer des Facharbeitswettbewerbs vonseiten der Theologischen Fakultät Paderborn, vor. Professor Kopp hob in seiner Begrüßung das Interesse der Fakultät hervor, mit dem Wettbewerb die Schulen als einem Ort zu erreichen, an dem junge Menschen zum ersten Mal mit ihren Lehrerinnen und Lehrern Theologie betreiben können. Mit dem Preis werden Arbeiten von Schülerinnen und Schülern gewürdigt, die sich eigenständig und kritisch mit aktuellen und strittigen Fragen im Themenbereich Religion und Theologie in der modernen Gesellschaft auseinandersetzen.

Begeistert von den Leistungen der Schülerinnen und Schüler zeigte sich auch Dr. Dennis Lewandowski, der für die Schulabteilung des Erzbischöflichen Generalvikariats Paderborn an der Feierstunde teilnahm. „Sie haben, indem Sie Ihre Facharbeit im Fach Religion verfasst haben, Werbung dafür gemacht, dass junge Menschen in persönlichen Auseinandersetzungen Theologie betreiben“, sagte Dr. Lewandowski und hob hervor: „Solche Formate, Schülerinnen und Schülern Raum zu geben, in Selbstreflexion unterschiedliche Disziplinen der Theologie zu vertiefen, zeigen auch den Interpretationsspielraum unseres Religionsunterrichts im Jahre 2019“. Abschließend bedankte er sich bei den betreuenden Lehrkräften für die Bestärkung, Motivation und Unterstützung der Oberstufenschülerinnen und -schüler.

Die Preisträgerinnen und Presiträger mit ihren Lehrern. | ThF-PB

In den Laudationes würdigte Emanuel Rasche die Arbeiten der beiden Preisträgerinnen und des Preisträgers und stellte die Entscheidung der Jury, Prof. Dr. Bernd Irlenborn, Prof. Dr. Benjamin Dahlke, Emanuel Rasche und Manuel Klashörster sowie Dr. Stefan Klug von der Schulabteilung des Erzbischöflichen Generalvikariats Paderborn, dar. Interessant sei es gewesen, dass die erst- und zweitplatzierte Arbeit William P. Youngs Roman „Die Hütte – ein Wochenende mit Gott“ mit der Frage nach der Darstellung der Trinität in den Mittelpunkt der Analysen gestellt hätten.

Jonas Selter vom St.-Ursula-Gymnasium Attendorn lobte er für seine klare Fragestellung, die aus seiner langjährigen Faszination und intensiven Beschäftigung mit den Wikingern und ihrer Kultur entstanden und schließlich in diese Facharbeit gemündet sei. Die Arbeit behandelt die Frage, warum die Wikinger letztendlich ihrem alten Glauben entsagten und das Christentum annahmen. Überzeugt habe die Jury neben dem stringenten methodischen Vorgehen der „persönliche Wissensdurst“, der sich in der Lektüre vieler Bücher, im Schauen von Dokumentationen und dem Besuch von Museen dokumentiert habe und im Rahmen dieser Arbeit in kluge, gut formulierte Überlegungen zur Beantwortung der Ausgangsfrage geführt hätten.

Nele Merschmanns Arbeit, die sich mit der Darstellung der Trinität in Youngs Roman „Die Hütte“ beschäftigte, würdigte er für die überzeugende Rezeption theologischer Fachliteratur und ihre aufmerksame, eigenständige und kritische Analyse ausgewählter Abschnitte des Romans im Hinblick auf die Fragestellung. Außerdem lobte er das ausführliche, persönliche Fazit, in dem die Schülerin des Städtischen Gymnasiums Delbrück ihre eigenen Erkenntnisfortschritte in der Facharbeit beschreibt.

Schließlich zollte er Miriam Röwekamp Respekt für ihre Leistung, die sich zum einen im sehr gut lesbaren Stil und dem stringenten Aufbau der Arbeit zeigt. Besonders hob er die sehr differenzierte Auseinandersetzung mit der Darstellung der Trinität in Youngs Roman, insbesondere den Ambivalenzen dieser Darstellung, aber auch der Auseinandersetzung mit der Kritik an Youngs Buch in der öffentlichen Diskussion hervor und ihre ehrliche Reflexion der Herausforderungen, die ihr beim Schreiben der Arbeit begegnet sind. Als erste Preisträgerin, hielt sie im Anschluss an die Laudationes selbst einen Kurzvortrag zu ihrem Facharbeitsthema.

Einmal im Jahr sind Schülerinnen und Schüler der Oberstufe im Erzbistum Paderborn eingeladen, am Facharbeitswettbewerb der Theologischen Fakultät Paderborn teilzunehmen. Bereits zum siebten Mal findet er in Kooperation mit der Hauptabteilung „Schule und Erziehung“ des Erzbischöflichen Generalvikariates auch im Jahr 2020 wieder statt. Der Einsendeschluss für den neuen Wettbewerb ist der 30. April 2020. Nähere Informationen unter https://www.thf-paderborn.de/veranstaltung/facharbeitswettbewerb/.